Umfahrung Giswil

Lüftungskozept

Lüftung Fahrraum im Normalbetrieb

Lüftung Fahrraum im Normalbetrieb

Als Lüftungssystem ist eine Längslüftung mit Mittelabsaugung vorgesehen. Die Lüftungszentrale befindet sich beim Nordportal und wird mit zwei drehzahlgeregelten Ventilatoren (Laufraddurchmesser 1,80 Meter) ausgerüstet. Zusätzlich sind im südlichen Tunnelabschnitt vier reversible Strahlventilatoren installiert. Diese können die Längsströmung der Luft im Tunnel beeinflussen.

Im Normalbetrieb, d.h. bei starkem Verkehr mit Überschreitung der zulässigen LuftGrenzwerte, wird die Tunnelabluft in der Tunnelmitte über drei Öffnungen in der Zwischendecke durch den Abluftkanal abgezogen und beim Nordportal via Abluftkamin ausgeblasen. Für die autonome Steuerung der Tunnellüftung sind Messeinrichtungen für Sichttrübung (Russpartikel) installiert.

Lüftung Sicherheitsstollen im Normalbetrieb

Die Belüftungen des Sicherheitsstollens erfolgt mit zwei Axialventilatoren von den beiden Portalen des Sicherheitsstollens aus. Die Ventilatoren sind in einer Schleuse installiert. Während dem Normalbertrieb stellt die Belüftung des Sicherheitsstollens einen definierten Überdruck gegenüber dem Fahrraum sicher. Dafür genügt der Betrieb eines Ventilators mit reduzierter Drehzahl.

Lüftung Fahrraum im Brandfall

Lüftung Fahrraum im Brandfall

In der Zwischendecke über dem Fahrraum sind alle 75 m Rauchabsaugöffnungen mit Klappen angeordnet. Im Brandfall werden im Bereich des Brandortes mindestens fünf Klappen geöffnet. Der Rauch wird am Brandort aus dem Fahrraum abgezogen. Die zwei Ventilatoren haben gemeinsam eine Förderleistung von 150 m3 Luft pro Sekunde. Gleichzeitig wird mit den vier Strahlventilatoren die Längsströmung am Brandort reduziert. Damit wird der Verrauchung im Tunnel entgegengewirkt. Im Brandfall läuft die Steuerung des Tunnels (Sperrung, Ventilatoren etc.) automatisch, wobei von der Betriebszentrale im Polizeistützpunkt sowohl kontrolliert wie auch eingegriffen werden kann.

Lüftung Sicherheitsstollen im Brandfall

Lüftung Sicherheitsstollen im Brandfall

Bei Brandalarm werden die beiden Ventilatoren so hochgefahren, dass sich auch bei offenen Fluchttüren immer eine Luftgeschwindigkeit von 1m pro Sekunde durch die offene Tür einstellt. Ein Raucheintritt durch den Fluchtstollen wird dadurch vermieden.